Mit Freunden teilen
Keine Termine
Jahresübersicht 2009

Auszüge aus der Elternabendrede 2009

Die erste Aktion im Jahr war ein Gruppenleiterwochenende, diesmal allerdings nur mit unserem Bund, nämlich die Grenzlandtage. Eine Art Weiterbildung, die wir jedes Jahr für unsere Meuten- und Sippenführer organisieren.

Dann ging es auch schon ziemlich schnell und die Osterferien waren da. Und somit auch unsere alljährliche Gruppenleiterausbildung, die wir wieder zusammen mit dem Pfadfinderbund Horizonte durchführten. Dort tun wir unser Bestes, um unseren zukünftigen Führern die richtigen Grundlagen mitzugeben, um ihre Meuten und Sippen erfolgreich zu führen. In der zweiten Osterferienwoche hat die Roverrunde Wolpertinger einen Osterhaijk im Schwarzwald vorbereitet, bei dem sich die Sippen entlang ihrer Wanderroute von einer schwierigen Aufgabe zur nächsten hangeln mussten, um ihrem bayrischen König Leopold den III. zu dienen. Die beste Sippe wurde auch königlich mit einer neuen und kunstvoll bemalten Gitarre belohnt.

Im Mai war dann unser Bundesthing zusammen mit dem Stamm Sturmvögel aus Seybothenreuth, welches traditionell wie jedes Jahr in Pappenheim stattfand und von unseren Altrovern organisiert wurde. Diese hatten sich für dieses Jahr ein spannendes Nachtgeländespiel ausgedacht,bei dem wir der NASA helfen mussten, unser Sonnensystem vor Aliens zu beschützen.

Ein Highlight dieses Jahr war auch mit Sicherheit unser Mittelalter-Pfingstlager, das wir auch wieder zusammen mit dem Pfadfinderbund Horizonte und der Pfadfinderschaft Süddeutschland in Schwäbisch Hall abhielten. Dort durften wir vier Tage in unserer Mittelalterlichen Zeltstadt „Avalon“ leben und uns zusammen mit 350 anderen Pfadis gegen die Pest, schwarze Ritter und Drachen behaupten. Nebenrollen wie Gaukler, Ritter, Prinzen und Prinzessinnen, die mit über 100 verschiedenen Kostümen ausgerüstet waren, machten das mittelalterliche Gefühl perfekt und das Lager zu einem vollen Erfolg.

Nachdem wir im vorigen Jahr eine stufengetrennte Sommerfahrt gemacht hatten, war es dieses Jahr wieder Zeit, mit dem ganzen Stamm loszuziehen. Also fuhren wir in die Nähe von Colmar im Elsass. Die erste Lagerwoche stand ganz unter dem Motto „Frankreich“  und das mit allen Sinnen. Von Aktivitäten wie dem Sturm auf die Bastei über kulinarische Köstlichkeiten wie gerösteten Schnecken bis hin zu französischen Liedern war alles geboten. Nach dem Lager sind die Wölflinge zurück nach München gefahren und alle Älteren haben sich eine weitere Woche zur Fuß aufgemacht, um das französische Land zu erkunden.

Das neue Schuljahr begann für uns mit dem Tag der offenen Tür, der auch dieses Jahr wieder mit bestem Spät-Sommer-Wetter und vielen neugierigen Jungen und Mädchen gesegnet war. An dieser Stelle möchte ich ganz herzlich der Birgit danken, die schon seit etlichen Jahren bei uns im Stamm die Öffentlichkeitsarbeit macht und ohne deren  große Mühe der Tag der offenen Tür sicherlich nicht so erfolgreich für uns wäre. Auch diese Jahr hat die Birgit trotz persönlichem Umzugsstress vor dem Tag der offenen Tür in Schulen Klassentermine ausgemacht, Plakate aufgehängt und vieles mehr.

Am Wochenende nach dem Tag der offenen Tür fand der Lauterburglauf in Coburg statt, der größte und auch schwerste Pfadfinderwettlauf in Deutschland. Eine aus unseren Sippenführern zusammengestellte Sippe trat dieses Jahr an und es gelang ihr den 4. von insgesamt 25 Plätzen zu ergattern, was uns natürlich sehr stolz macht.

Die letzte Aktion vor dem heutigen Elternabend war das Herbstgeländespiel, bei dem unsere Sippen bei Nacht und Nebel in Großhaderner Wald mit Salzhandel und Brückenbau die Stadt München neu gründen mussten.

Sie sehen also, bei uns ist jede Menge los gewesen und das soll sich natürlich auch im neuen Jahr nicht ändern. Neben unseren traditionellen Things ist natürlich auch wieder eine zünftige Osterfahrt, ein Pfingstlager mit dem ganzen Stamm und eine große Sommerfahrt geplant.

Robby - Stammesführer

 

© Schwarze Löwen München PsG home